DEINE NASENKORREKTUR BERATUNG

Nasenchirurgie verlangt ein ausgeprägtes räumliches Vorstellungsvermögen.

Der Plastische Chirurg mit dem Schwerpunkt der Nasenkorrektur (Rhinoplastik) setzt sich mit Akribie mit dieser chirurgischen Fachdisziplin auseinander. Er stellt sich während einer Nasenkorrektur Beratung ganz individuell auf den Patienten ein. Entsprechend wichtig ist die Analyse, die einerseits statisch (durch die Analyse von Bildern), anderseits dynamisch (durch die Analyse der Mimik) im Gespräch mit dem Patienten erfolgt. Zu beachten ist bei jedem Eingriff, dass kein Chirurg seine Ergebnisse zu 100% zu kontrollieren vermag. Bei einer Nasenkorrektur müssen Patient und Operateur mit einer eventuellen Nachkorrektur rechnen. 

Es geht meist um mehr als nur um die Nasenspitze!

Vielen von uns ist gar nicht bewusst, welche Elemente eine Nase formen. Haut, Knorpel, Knochen und die umliegenden Gesichtsstrukturen lassen das Bild einer Nase entstehen. Hinzu kommt, dass je nach Nasenform und Lichteinfall oder Betrachtungswinkel ein Spiel von Licht und Schatten entsteht, das die Charakteristiken eines Gesichts stark beeinflussen kann. In der Regel wendet man sich zunächst dem Aspekt zu, der am meisten „stört” und ändert in der Planung zunächst diesen.  Dann folgen kleinere, weniger wichtige Aspekte, die man „begleitend” mitverändert, sodass ein harmonischer Gesamteindruck entsteht. Für die OP-Planung wird sozusagen ein Flussdiagramm erstellt, wobei jedem analysierten Aspekt eine spezifische operative Lösung zugeteilt wird. Dies macht die Nasenchirurgie zu einer kreativen Wissenschaft, deren Grundlage eine umsichtige Analyse darstellt.

Anatomie

Die hellblauen Areale stellen den Knorpel dar.

Der Nasensteg: Columella

Fremdwörter verwirren. Hier das Bild:

Der Nasenhöcker

Dieser wird von Knorpel und Knochen gebildet:

Open Roof

Das Nasenseptum, die Nasenscheidewand, in der Ansicht von oben:

Osteotomien

Anhand der Pfeile sehen Sie, wie eine Nase verschmälert werden kann:

Symmetrie

Ein verantwortungsvoller Chirurg wirbt nicht mit unnatürlicher absoluter Perfektion.

Nasenkorrektur: Höckernase

In Deutschland ist die sogenannte Höckernase der häufigste Beweggrund zu einer Nasen OP. Oft liegt eine Kombination aus einer schiefen und/oder zu langen Nase mit Höcker vor. Der Wunsch, eine Nasenspitze zu verändern, wird immer häufiger. Manchmal stellt die Patientin fest, dass sie die Nase ihres Vaters hat und diese in ihrem Gesicht viel zu männlich wirkt und möchte dann eine Veränderung, die sie weiblicher wirken lässt. Als Nasenchirurg ist die Analyse einer Nase, die wir operieren wollen, natürlich etwas komplexer: Das Wesentliche in der Analyse einer Nase ist zunächst, einen Gesamteindruck zu bekommen. Erst danach konzentrieren wir uns auf verschiedene einzelne Aspekte. Es gibt eine Reihe von „idealen Winkeln” und „Verhältnissen”, die man theoretisch beachten kann. 

Nasenkorrektur: Nasenspitze

Die Nasenspitze Wir können unser Augenmerk auf die Form, das Volumen und die Breite der Nasenspitze richten. Ein weiterer Gesichtspunkt ist die Postion relativ zum Nasenrücken. Hier sprechen wir von Rotation und Postion. Und um noch komplexer zu werden, beachten wir auch, wie weit die Nasenspitze aus dem Gesicht „hervorspringt”, die Projektion. Der Winkel zwischen ‚Lippe und Nase‘ Dieser Winkel ist sehr auffällig im Profil und wird häufig von Patienten selbst angesprochen. Für Frauen wird oft eine Gradzahl von 105 angegeben, bei Männern wird eine Gradzahl von 100 angestrebt. Egal, wie die Zahlen sind, letztlich zählt nur das Ergebnis, das eine natürliche Verbesserung sein sollte.

ADRESSE

Privatpraxis für Plastische & Ästhetische Chirurgie
Königsallee 30
40212 Düsseldorf

TELEFON

Tel: +49 211 – 86 81 30 88

E-Mail: info@dr-georg-roth.de
Website: www.dr-georg-roth.de

Parkplatzsituation: stressfrei parken!
Düsseldorf: Parkhaus in den Schadow Arkaden

IHRE ANFRAGE

Ihr Name*

Ihre E-Mail-Adresse*

Betreff

Ihre Nachricht